Aktuelles

 

07.09.2018

Guttenberg: Waldeigentümer brauchen schnelle Hilfen für die Aufarbeitung der Schäden

PM der AGDW - Die Waldeigentümer vom 07.09.2018

Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöckner informierte sich in Mecklenburg-Vorpommern über Dürreschäden in der Forstwirtschaft / AGDW fordert schnelle und langfristige Hilfen

Gemeinsam mit den Spitzenvertretern der Forstwirtschaft hat sich gestern Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöckner in Mecklenburg-Vorpommern über die Auswirkungen der Dürre auf Wald und Waldeigentümer informiert. An dem Besuch der Forstbetriebsgemeinschaft (FBG) „Waldverein Bansow“ haben von Seiten der Forstwirtschaft Philipp zu Guttenberg, Präsident der AGDW – Die Waldeigentümer, Georg Schirmbeck, Präsident des Deutschen Forstwirtschaftsrates, sowie Dr. Ivo von Trotha, Präsident des Waldbesitzerverbandes Mecklenburg-Vorpommern, teilgenommen. Auch Cajus Caesar, Waldbeauftragter des Bundeslandwirtschaftsministeriums, war vor Ort, um sich über die Ausmaße zu informieren.
„Die anhaltende Trockenheit hat unseren Wäldern massiv zugesetzt“, sagte zu Guttenberg. „Im Unterschied zur Landwirtschaft haben unsere Wälder jedoch einen dauerhaften Schaden genommen, der über viele Jahre nachwirkt.“ Der Präsident bedankte sich bei der Bundesministerin, dass sie sich Zeit genommen hatte, um sich die Schäden vor Ort anzusehen.
Das Absterben neu angepflanzter Bäume, zu erwartende Zuwachsverluste, die Ausbreitung von Schädlingen, frühzeitiger Laubverlust und Waldbrände haben die Wälder beschädigt. War in der Vergangenheit eher das Nadelholz betroffen, sind in diesem Sommer auch die Laubhölzer schwer in Mitleidenschaft gezogen worden. Qualitätsverluste durch längere Lagerzeiten beim Holz sowie gesunkene Holzpreise setzten infolgedessen der Forstwirtschaft zu. „Die anhaltende Dürre hat uns einmal mehr deutlich gemacht, dass der Klimawandel in unseren Wäldern angekommen ist“, sagte der AGDW-Präsident. Zu Guttenberg sprach von einer „Jahrhundertkatastrophe“ für die Wälder, da mit den vorausgegangenen Stürmen und Schädlingskalamitäten in diesem Jahr eine ganze Kette von klimabedingten Extremen die Forstwirtschaft unter Druck bringe.
Nachdem Bundesministerin Julia Klöckner der Landwirtschaft kürzlich Hilfen zugesagt hatte, haben die Spitzenvertreter der Forstwirtschaft Unterstützung auch für ihre Branche gefordert. Zu Guttenberg: „Ein großer Teil der Waldeigentümer gerade aus dem Kleinprivatwald ist in derartigen Krisensituationen auf Hilfen angewiesen, um die Stabilität und Pflege ihrer Wälder gewährleisten zu können.“ Für den AGDW-Präsidenten müssen sofortige Hilfen von langfristigen Maßnahmen flankiert werden.

Zu den Forderungen für sofortige Hilfen zählen:

  • schnelle finanzielle Hilfen für die Aufarbeitung der Schäden,

  • finanzielle Hilfen für die unbürokratische und schnelle Einrichtung von Holzlagerplätzen,

  • Zuschläge für die Holzlagerung bzw. bei Entwertung des Holzes aufgrund der Lagerung,

  • eine finanzielle und unbürokratische Unterstützung für den Einsatz von Holzschutzmitteln bei lagerndem Holz und von Schutznetzen gegen rindenbrütende und holzschädigende Insekten,

  • ein Aufruf zu einem bundesweiten Einschlagstopp für Frischholz, um die Märkte zu entlasten.

Zu den langfristigen Forderungen zählen:
  • steuerliche Erleichterungen,

  • die Reform des Forstschädenausgleichsgesetzes,

  • die Bildung langfristiger Rücklagen für Katastrophen,

  • Förderfähigkeit von klimatoleranten „fremdländischen“ Baumarten wie z.B. Douglasie, Küstentanne, Sitkafichte und Roteiche im Rahmen der GAK (Gemeinschaftsaufgabe „Verbesserung der Agrarstruktur und des Küstenschutzes“)

  • staatliche Zuschüsse für den Abschluss von Versicherungen gegen Stürme und Waldbrände,

  • Unterstützung von Maßnahmen zum Waldbrandschutz wie z.B. die Anlage von Waldbrandschutzriegeln, die Pflege von Schutzstreifen, die Einrichtung von Feuerlöschteichen.

Kontakt:
AGDW – Die Waldeigentümer
Larissa Schulz-Trieglaff
Pressesprecherin
Claire-Waldoff-Str. 7
10117 Berlin
T: + 49 (0)30 / 31 16 67 6-25
F: + 49 (0)30 / 31 16 67 6-29
lschulz-trieglaff@waldeigentuemer.de
www.waldeigentuemer.de
www.facebook.com/AGDWwaldeigentuemer

 


Weitere Meldungen:


Waldbesitzerverbände und Partner:

10.05.2019: AGDW - Die Waldeigentümer: Thomas Weber: Waldschutzeinsatz gegen Nonnenraupen durchführen und abschließen
25.04.2019: Zum Tag des Baumes: Waldbauern erneuern Forderung nach 16,5 Mio. EUR Hilfe zur Bekämpfung des Borkenkäfers
25.04.2019: Änderungserlass zur Förderung von Maßnahmen zur Bewältigung der Folgen von Extremwetterereignissen vom 23.04.2019
24.04.2019: AGDW - Die Waldeigentümer: Von der Marwitz zum Tag des Baumes: Rettung unserer Wälder muss oberste Priorität haben
18.04.2019: Sorge um den Wald: Ein Beitrag im heute journal des ZDF vom 12. April 2019
17.04.2019: AGDW - Die Waldeigentümer: Von der Marwitz: Schnelle Unterstützung nötig zur Rettung der Wälder
16.04.2019: Direkte Förderung: Unterlagen zum Ausschreibungsverfahren im internen Mitgliederbereich abrufbar
12.04.2019: DFWR-Präsident Schirmbeck: Wald in Not! Zum Erhalt des Waldes benötigen wir Soforthilfen von zusätzlich mindestens 100 Millionen Euro Bundesmittel jährlich sowie gesetzliche Regelungen
12.04.2019: Die Waldeigentümer schlagen Alarm: Hauptausschuss der 13 Landesverbände fordert Hilfen in Höhe von 500 Millionen Euro
11.04.2019: Der Waldbauernverband startet Kampagne 16,5 zur Bekämpfung der Borkenkäfer

Sonstige Meldungen:

14.05.2019: 14.05.2019: Kreis Höxter: 3. Änderung Landschaftsplan Nr. 1 "Wesertal mit Fürstenauer Bergland"
14.05.2019: 15.05.2019: Bezirksregierung Köln: Einleitung Flurbereinigung Meschenich
07.05.2019: 07.05.2019: Bezirksregierung Köln, 30. Änderung des Regionalplans, Gemeinde Marienheide
02.05.2019: 02.05.2019: Bezirksregierung Düsseldorf: 2. Änderung des Regionalplanes, Kreis Kleve
18.04.2019: 18.04.2019: Waldbrandgefahr ist im Frühling erhöht - Vorsicht beim Angrillen zu Ostern
17.04.2019: 17.04.2019: Bezirksregierung Düsseldorf: Festsetzung des Naturschutzgebietes "Knauheide" in der Stadt Emmerich
11.04.2019: 11.04.2019: Umweltministerium NRW: Vielfältige Waldfunktionen im Klimawandel erhalten
04.04.2019: 04.04.2019: SGV: Benehmensverfahren Wanderweg "Rundweg Buschhütten"
03.04.2019: 03.04.2019: SGV: Benehmensverfahren Ortsrundwanderweg "Grissenbach 2" (Siegen-Wittgenstein)
03.04.2019: 03.04.2019: 1. Änderungsverfahren des Landschaftsplanes Bochum Mitte/Ost - NSG Nr. 7 "Ruhraue Stiepel"

 

Lies mich - Wichtig!
Neueste Meldungen
Termine