Aktuelles

 

12.04.2019

DFWR-Präsident Schirmbeck: Wald in Not! Zum Erhalt des Waldes benötigen wir Soforthilfen von zusätzlich mindestens 100 Millionen Euro Bundesmittel jährlich sowie gesetzliche Regelungen

Der Klimawandel und seine Folgen bedroht die deutschen Wälder zunehmend in ihrer Existenz. Waldbesitzende und Forstleute in Deutschland und ganz Europa bekommen die Auswirkungen des Klimawandels unmittelbar und immer stärker zu spüren.
„Die Forstwirtschaft macht sich Sorgen um den Wald. Das herrschende Klimaszenario könnte zum Verlust der Wälder und vertrauter Waldlandschaften führen. Und wir müssen uns darauf einstellen, dass die wertvollen Ökosystemfunktionen der Wälder in Mitleidenschaft gezogen werden“, sagte Georg Schirmbeck, Präsident des Deutschen Forstwirtschaftsrates am Montag (8. April) in Warnemünde (Mecklenburg-Vorpommern), im Rahmen der 69. Jahrestagung des forstlichen Dachverbandes.

Vom 7. bis 9. April diskutierten Forstleute und Waldbesitzende aus ganz Deutschland unter der Überschrift „Wald im Burnout - handeln und das Klima wandeln“, unter anderem mit den forstpolitischen Sprechern der Bundesregierung, was jetzt getan werden muss, um den Klimaschäden am Wald wirksam zu begegnen.
Als Reaktion auf die sehr kritische Lage fassten die Mitglieder des Deutschen Forstwirtschaftsrates Forderungen an die Politik in einer „Warnemünder Erklärung – Wald in Not“ zusammen. „Soforthilfen für den Wald und gesetzliche Regelungen werden darüber entscheiden, ob es uns gelingt, die Wälder vor den Klimafolgen wirksam zu schützen. Wenn wir unser Waldkulturerbe retten wollen, müssen Politik und Gesellschaft zudem ihre Anstrengungen für mehr Klimaschutz deutlich erhöhen“, betonte der DFWR-Präsident.

Pressemitteilung
Deutscher Forstwirtschaftsrat
12. April 2019


Weitere Informationen:

Der Deutsche Forstwirtschaftsrat (DFWR) gibt der Forstwirtschaft eine Stimme. Er ist die repräsentative Vertretung aller mit der Forstwirtschaft und dem Wald befassten Akteure in der Bundesrepublik Deutschland und setzt sich für die Interessen und Belange einer nachhaltigen Forstwirtschaft ein. Nachhaltige Forstwirtschaft bedeutet für den DFWR, dass Pflege und Bewirtschaftung der Wälder im Interesse ihres gesunden, stabilen und leistungsfähigen Zustandes, ihrer Multifunktionalität durch Nutzung, Schutz und Erholung und im Interesse der Landeskultur und des Umweltschutzes erfolgen – in der Gegenwart und in der Zukunft. Dies ist die Basis für rund zwei Millionen Waldbesitzende in Deutschland, die eine Waldfläche von 11,4 Millionen Hektar – das sind rund 32 Prozent des Bundesgebietes – bewirtschaften.

 


Weitere Meldungen:


Waldbesitzerverbände und Partner:

25.09.2019: AGDW - Die Waldeigentümer: Von der Marwitz zum Waldgipfel: Starkes Signal zur Rettung der Wälder
25.09.2019: 25.09.2019: DFWR: Klimakabinett: Wald und Holz schützen das Klima!
25.09.2019: "Der Gipfel der Betroffenheit": Waldbauerntag 25.09.2019 in Werl
20.09.2019: AGDW - Die Waldeigentümer: Von der Marwitz: Der Wald braucht schnelle, unbürokratische Hilfen
20.09.2019: Pressemitteilung des WBV zum Waldbauerntag am 25.09.2019
19.09.2019: AGDW - Die Waldeigentümer: Wald muss im Regierungshandeln zum Klimaschutz zentrale Rolle spielen
19.09.2019: 19.09.2019: DFWR: Ohne Waldbewirtschaftung setzen wir unsere Zukunft aufs Spiel!
28.08.2019: Schirmbeck und von der Marwitz: Schnelle Hilfen nötig, um den Wald zu retten
28.08.2019: Verbändegespräch am 29.08.2019 mit Bundesumweltministerin Klöckner: DFWR legt Forderungspapier vor
25.07.2019: 25.07.2019: DFWR: Präsident Schirmbeck: „Ordnungsgemäße Forstwirtschaft darf nicht an Gleisanlagen enden!“

Sonstige Meldungen:

08.10.2019: 08.10.2019: Planfeststellungsverfahren 3-gleisiger Ausbau Grenze D/NL-Emmerich-Oberhausen
02.10.2019: 02.10.2019: Landschaftsplan "Borken Süd"
02.10.2019: 02.10.2019: Landschaftsplan "Heiden" Kreis Borken
27.09.2019: 27.09.2019: Agrarministerkonferenz in Mainz: Länder fordern Planungssicherheit für die Landwirtschaft - weitere Themen: Tiertransporte, Klimaschutz, Waldzukunft, Afrikanische Schweinepest
24.09.2019: "Schmallenberger Erklärung": Walderklärung des Landesregierung NRW
24.09.2019: Landesregierung beschließt Programm für Zukunft des Waldes in NRW
23.09.2019: 23.09.2019: Bezirksregierung Köln: Flurbereinigung Mittlere Sieg II - (Bonn-Rhein-Sieg)
19.09.2019: 19.09.2019: Bezirksregierung Köln: Planfeststellungsverfahren Erdgasleitung EUSAL von Erftstadt nach Euskirchen
16.09.2019: Landesbetrieb veröffentlicht FAQ zur FöRl Extremwetterfolgen
05.09.2019: 05.09.2019: Landesbetrieb Wald & Holz PM: Borkenkäfer-Bekämpfung mit Satellit - Neue Karten helfen Waldbesitzenden und Forstleuten

 

Lies mich - Wichtig!
Neueste Meldungen
Termine